Hoher Puls? Zeit für den Arzt?

Hoher-puls ist dein Portal, wenn du mit Problemen rund um das Herz-Kreislaufsystem zu kämpfen hast. Du findest hier bei uns die besten Ratschläge, wie du es schaffst, dass diese weniger werden und wie du aktiv schlechte Werte verbessern kannst. Hoher-puls zeigt dir außerdem Produkte, welche in diesem Fall für dich sinnvoll sein können.

Doch natürlich ersetzt Hoher-puls für dich nicht den Gang zum Arzt. Gerade bei Krankheiten rund um Herz und Kreislauf ist es wichtig, dass du abklärst, was das Problem ist. Denn hiermit ist auf keinen Fall zu spaßen – es können ernsthafte Erkrankungen dahinter stecken.

Der Arzt wird zunächst bei dir ein EKG machen, dabei werden die Herzschläge aufgezeichnet. Eventuelle Unregelmäßigkeiten erkennt der Arzt sofort. Unterschieden wird hierbei zwischen einen Ruhe-EKG, bei dem die Elektroden im Liegen am Körper angebracht werden und einem Belastungs-EKG bei dem der Patient auf einem Fahrrad-Ergometer Platz nimmt und kräftig strampeln muss. Beide geben Aussagen über den Herzrhythmus und wie sich dieser in den unterschiedlichen Situationen entwickelt. Auch die Messung des Pulses kann bei Patienten sehr sinnvoll sein. Im Normalfall sollte der Ruhepuls bei einem gesunden Erwachsenen um die 80 Schläge pro Minute liegen – in Belastungssituationen ist dies selbstverständlich entsprechend mehr.

Welche Mittel können einen Hohen Puls senken? Wie schaffst du es, diesen auf ganz natürliche Weise nach unten zu treiben? Ein Zauberwort ist in jedem Fall Sport. Ein anderes ist eine gesunde und fettarme Lebensweise mit vielen Vitaminen. Mit Tipps stehen wir dir gerne zur Seite, sodass der Hohe Puls kein Schock mehr sein muss.

 

Carsten Stein - 22.04.2011 - 13 Kommentare

13 Kommentare

  1. danyela sagt:

    Hallo! Erstmal danke für die tollen Berichte hier.
    Ich habe seit 4 Wochen mit hohem Puls zu kämpfen. Aber von Haus aus einen niedrigen Blutdruck aber in letzter zeit fast schon Herzrasen. Der Puls liegt bei ca.80-97 . Sport treibe ich nicht da ich abends als Bedienung tätig bin und dementsprechend eigentlich viel in Bewegung bin,
    Beim Artzt wurder EKG Belastungs EKG und LAngzeit EKG gemacht. War alles i.O.- ausser das der Puls hin und wieder rast! Der Artz meinte da kann man nicht viel machen und hat mir Magium K forte verschrieben. Wirklich besser fühl ich mich dadurch nicht.
    Mach mir auch echt Gedanken und habe etwas Angst davor.Angefangen hat alles mit Atemnot. War beim Lungenarzt. Alles in Ordnung. Die Atemnot hat sich gelegt bzw kommt garnicht mehr vor.

    Bin kurz vorm verzweifeln….will meinen Puls bzw mein Herzrasen wegkriegen :(

    Liebe Grüße Danyela

  2. Carsten Stein sagt:

    Liebe Danyela,

    deine geschilderten Erfahrungen scheinen wirklich Besorgnis erregend zu sein. Ich kenne das Gefühl, wenn man nicht weiß, warum etwas am eigenen Körper gerade nicht stimmt und selbst die Ärzte nichts finden können. Häufig sind die Ursachen für hohen Puls aber auch stressbedingt oder leiten sich aus psychologischen Beweggründen her. Und wenn der Puls dann rast, fühlt man sich der Situation ausgeliefert und weiß nicht recht, was man dagegen machen soll. Ich kann in jedem Fall einen bewußten Umgang damit empfehlen. Dass heißt, wenn es wieder auftritt, versuchen, nicht zu hyperventilieren, auch wenn es schwer fällt und es erst einmal hinzunehmen. Denn wenn man denkt, Oh Gott, was ist bloß falsch mit mir?“, wird es zumeist nur Schlimmer. Ich würde empfehlen, dich dann in jedem Fall rauszunehmen, aus dem Alltag, und einen Ortswechsel zu vollziehen, sozusagen an die frische Luft zu gehen. In jedem Fall solltest Du in die Erholungspausen im Alltag schaffen, in denen Du Dir nur Zeit für dich nimmst und auf dich hörst.

    Generell würde ich dennoch empfehlen, vielleicht noch den Rat eines anderen Kardiologen zu Anspruch zu nehmen und deine Erfahrungen dort zu schildern.

    Mit den besten Grüßen

    Carsten Stein

  3. Silvia sagt:

    Hallo!

    Das Thema muss ich noch einmal aufgreifen! Ich war bei einem Kardiologen, der mir bestätigt hat, dass mein Puls im Ruhezustand (97) viel zu hoch ist. Diesen Zustand habe ich nun schon über viele Monate. Man vermutet eine Schilddrüsenüberfunktion. Da ich selbst zwei Hunde habe und beruflich mit Hunden arbeite, mangelt es nicht an Bewegung und frische Luft. Man kann froh sein, dass im Internet schon viel darüber steht, weil die Ärzte sich überhaupt nicht die Mühe machen alles zu erklären. Nun warte ich die Blutuntersuchung ab und versuche ruhig zu bleiben. Man hat mir geraten eine Reha zu machen, wenn die Schilddrüse in Ordnung ist.

    Freundliche Grüße aus dem Sauerland
    Silvia

    • Carsten Stein sagt:

      Hallo Silvia,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht zum Thema hoher Puls. Es ist immer wichtig, wenn man von individuellen Problemen hört, da man so auch erst die ganze Breite des Krankheitsbildes erfährt. Ich hoffe, die Schilddrüsenwerte sind in Ordnung und wünsche dir viel Erfolg bei der anstehenden Reha.

      Beste Grüße
      Carsten

  4. Juli sagt:

    Hallo,
    ich bin froh, diese Seite gefunden zu haben, denn nun weiß ich zumindest, dass andere ähnliche Probleme haben. Ob mir jemand raten kann, wie ich mit meinem Problem umgehe, weiß ich zwar nicht, aber ich möchte es hier einmal etwas ausführlicher schildern:
    Vor ca. sieben Jahren wurde bei mir erhöhter Blutdruck festgestellt und ich nahm seitdem Valsartan in einer sehr geringen Dosis. Damit war ich gut eingestellt und mein Blutdruck blieb stabil . Mein Hausarzt kontrollierte regelmäßig und gründlich und meine Lebensweise war und ist aus meiner Sicht absolut gesund: Ich habe nie geraucht, ernähre mich vollwertig, habe kein Übergewicht und treibe regelmäßig Sport. Die Versuche, ganz ohne das Medikament auszukommen, liefen jedoch immer wieder darauf hinaus, dass der Blutdruck anstieg. Seit drei Monaten jedoch schien es zu klappen: Nach einer Virusinfektion war mein Blutdruck unter Valsartan lange Zeit eher niedrig, so dass mein Hausarzt und auch ein zusätzlich konsultierter Kardiologe meinten, dass ich darauf verzichten könne, worüber ich sehr glücklich war. Inzwischen hatten auch meine sportlichen Aktivitäten eine Regelmäßigkeit erreicht, die es erlauben, von einem guten Fitnesslevel zu sprechen. Mein Ruhepuls lag bei 60, und selbst „Ausrutscher“, wenn ich mal ein bisschen krank war oder am Abend zuvor ein Gläschen Wein mehr getrunken hatte, gingen nie über 70 hinaus.
    Und dann passierte das, womit ich nicht klarkomme: Zufällig stellte ich fest, dass mein Blutdruck wieder hoch ist: Ich konnte nachts überhaupt nicht schlafen, was fast nie vorkommt bei mir, und so maß ich den Blutdruck. Seitdem, also seit einer reichlichen Woche, habe ich ständig schwankenden Blutdruck. Vor allem die hohe Diastole (zwischen 85 und 125!!!)) und der fast ständig hohe Ruhepuls (nachts oder morgens manchmal zwischen 80 und 90 Schlägen) beunruhigen mich. Teilweise empfinde ich den ich den Blutdruck auch als sehr unangenehm und beängstigend – als Rauschen in den Ohren, Kopfschmerzen oder leichte Übelkeit. Natürlich traue ich mir unter den gegebenen Umständen kein Belastung zu. Maximal Spaziergänge sind noch möglich. Dabei fehlt mir meine Bewegung natürlich sehr. Ich möchte gern wissen, was ich mir zumuten kann bzw. wann oder wie ich wieder beginnen kann, Ausdauersport zu treiben. Auch Saunabesuche vermeide ich natürlich, obwohl sie zum Entspannendsten gehören, was ich mir vorstellen kann. Vor allem Laufen ist doch der beste Stresskiller und das beste Antidepressivum überhaupt. Ich habe einfach Angst, dass, wenn mir das fehlt, alles noch schlimmer wird.
    Ich weiß nicht, ob jemand einen Tipp für mich hat, aber ich musste mich hier einfach mal ausheulen. Vielen Dank fürs „Zuhören“.

  5. Carsten Stein sagt:

    Hallo Juli,

    vielen Dank für deinen Bericht. Ich denke, einige Leser können das, was du beschreibst, durchaus nachempfinden. Darf ich fragen, welche Virusinfektion du genau hattest? Je nach Erkrankung können ja durchaus Organe in Mitleidenschaft gezogen werden. Du hast deinen Hausarzt wahrscheinlich bereits konsolidiert. Was sagt dieser zu den Schwankungen?

    Ich persönlich kann es sehr nachvollziehen, dass fehlender Sport eine immense Wirkung auf das Wohlsein haben kann. In jedem Fall möchte ich hier aber keine Ferndiagnose abgeben. Ein Kardiologe sollte durch Untersuchungen und mithilfe deiner Krankenakte Belastungsgrenzen feststellen können und auch einen Plan für die Zukunft entwickeln.

    In jedem Fall hoffe ich, dass es dir schnell wieder besser geht.

    Viele Grüße
    Carsten Stein

  6. Juli sagt:

    Hallo Carsten,
    vielen Dank für die Antwort. Ich habe so lange auf einen Termin beim Kardiologen warten müssen, aber nun habe ich wenigstens diesbezüglich Klarheit: Das viele Blutdruckmessen bringt überhaupt nichts – mit so einem Billiggerät. Mein Hausarzt hat wahrscheinlich überhaupt keine Ahnung und ein Puls von 80 bis 90 ist doch ganz normal bzw. nur dann so hoch, wenn ich messe, weil ich ja schon aufgeregt bin und mir Sorgen mache, denn sonst würde ich ja nicht messen. Also mit anderen Worten hätte ich wohl ein anderes Problem. Letzteres will ich ja nicht mal leugnen, aber jeder seriöse Seelenklempner würde, bevor er eine Panikstörung oder ähnliches auch nur diagnostiziert, die organische Gesundheit vorher abklären lassen. Das habe ich dem Kardiologen allerdings nicht gesagt, weil für ihn ja die Diagnose schon von vornherein feststand.
    Ich habe also jetzt die Wahl: Höre ich auf meinen Hausarzt, der mir Schonung verordnet und maximal Spaziergänge erlaubt hat, oder nehme ich die Aussage des Kardiologen, fange einfach wieder an zu trainieren und ignoriere die Signale meines Körpers. Letzteres ist mir natürlich lieber, also werde ich es tun. Und werfe nicht nur mein Blutdruckmessgerät, sondern auch gleich noch meine Pulsuhr in den Müll…

  7. heiner sagt:

    hallo liebe leidenskollegen,
    ich kann/möchte auch ein beitrag dazu einstellen.
    mein höchster ruhepuls war 243 !! (blutdruck 70/100) über eine halbe std.
    im krankenwagen dann ein puls von 80.
    ein einwöchiger aufenthalt in einer herzklinik hat nichts ergeben, auch betablocker über längere zeit hat nichts gebracht, außer das ich wie betäubt mit niedrigem blutdruck (90/60) durch die gegend lief.
    ich treibe eigentlich regelmäßig sport, joggen,walken usw. bei meinem letzten marathon hatte ich einen durchschittspuls von 144. tage später beim sitzen auf der terrasse wieder einer dieser atacken, puls 180 bd 70/90.
    die sache mit dem sport habe ich runter gefahren, trotzdem habe ich machmal und in letzter zeit immer öfter 3-5 mal am tag diese atacken.
    beim artz in der praxis ist dies bisher nie aufgetreten, auch nicht beim ekg.
    nun soll ich ein devill-recorder unter die haut bekommen, der ein vierteljahr drinbleibt und dann ausgelesen wird.
    habe mich schon fast daran gewöhnt, weil ich beim tiefen einatmen und luft anhalten den normalen puls recht schnell wieder bekomme.
    ist aber schon komisch diese ungewissheit und das die weisskitel da nichts finden. man will die nerven im sinusknoten veröden aber alles mit hohem risiko verbunden.
    schaun wir mal wie es ausgeht.

  8. Martin sagt:

    Hallo- schön das ich diese Seite gefunden habe… Ich habe seit Jahren Angst vor Herzinfarkt-hatte auch schon etliche sympthome- dann an ins Krankenhaus -aber alles war in Ordnung. Habe schon belastungs EKG bekommen, Herz Ultraschall, Blutwerte etc alles in Ordnung. Im September habe ich Extreme Halsschmerzen gehabt- ab zum Arzt- es wurden streptokokken diagnostiziert.ich nahm Antibiotika- habe sehr lange mit den streptokokken gekämpft. Starkes schwitzen fast 4 Wochen lang- dann ist über Nacht meine Zunge stark angeschwollen- wieder zum Arzt- Antibiotika und Kortison genommen- daraufhin schwoll die Zunge ab. Nach einer woche das selbe- Zunge extrem angeschwollen- bin dann zu einem komplett Check gegangen ( großes Blutbild, Schilddrüse, alle Organe mit Ultraschall untersucht- auch Herz- dann wurde mir eigenblut gespritzt und ich habe eine homoeiphatische Tablettenkur bekommen . Nun habe ich aber immer noch einen hohen Puls – im Ruhezustand 85- hatte sich s hin einige Male Vorallem nachts herzrasen – Puls um die 100- solangsam komme ich mir doof vor zum Arzt zu gehen- wil nie was ist. Habe mir nun rescue Spray geholt – und etliche globuli gegen Panik Attacke – immer diese Angst das man was schlimmes hat und dazu noch der hohe Puls und das herzrasen.. Was ist das nur?? Es schreckt unglaublich die Lebensqualität ein. Ich bin 36, Nichtraucher, trinke kein Alkohol habe aber starkes Übergewicht… Liebe Grüße

    • annelie brigitte schmidt sagt:

      wenn ich etwas dazu sagen darf – regelmaessige bewegung, gesunde ernaehrung und das wichtigste Uebergewicht abbauen – ich bin sicher, dass Sie dann keine Probleme mehr haben werden.

  9. christian sagt:

    Hallo!

    All denjenigen, die nichts organisches finden können, möchte ich sehr nahelegen, sich einen psychosomatischen Therapeuten zu suchen. Meine eigene Geschichte läßt mich das empfehlen. Ich war allerdings aus anderen Gründen auf die Hilfe eines solchen Therapeuten angewiesen.
    Aber schon seit vielen Monaten hatte ich immer wieder das Gefühl, Herzaussetzer zu haben, die ich mit tiefem Luftholen beenden konnte. Der Puls am Handgelenk war echt weg! Manchmal habe ich absichtlich gewartet, was passieren würde. Irgendwann holte ich dann reflexartig Luft. Aber ich verdrängte das, wie so vieles in dieser Zeit. Ich hatte mich daran gewöhnt.

    Erst einige Zeit nach Ende der Therapie fiel mir auf, das diese Aussetzer auch verschwunden waren! Es waren also phychische Gründe, die zu diesen Symptomen führten!

    !! WICHTIG! Organisch muß alles klar sein!!

    Grüße Christian

    • annelie brigitte schmidt sagt:

      haben Sie zu Hause ein passendes Pendant? Das hilft mehr als alle Therapeuten – wirklich gute Freunde tun es zur Not auch!!

  10. Torsten sagt:

    Hallo
    Ich habe 1999 nach einer Katheter Untersuchung 5Stends in meine Herzkranzgefäße bekommen, einen in die hinter Wand 100% Verschluss, Überbrückung durch selbst gewachsene Hilfsvenen.Der Rest in die vorder Wand 75-45% Verschluss mit Ballon Katheter geweitet danach Stends.
    2012 wieder kartetert und ein Stent komplett zu und andere Verschlüsse. Konnten kein angeblich kein neuen setzen zu dicht an der Herzwand, also Brustkorb auf und 3 Bypässe…
    Jetzt nur noch Probleme, habe vor drei Monate von meinen Lungenarzt erfahren warum ich so krank bin durch Schnarchen sogenannte Schlafapnoe, hat mir nie einer von den Herz Spezialisten erzählt. Jetzt ist es zu spät. Vor kurzen bekam ich ein Schlaf gerät und jetesmal wen ich es nutze Steigt mein Puls auf über 100 warum.. Mein Blutdruck bleibt bei 130/65 , aber ohne kommen die Atem Aussetzer. Es fing alles mit dieser Herzop an.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *