Bluthochdruck senken ohne Medikamente

Aspekte der GesundheitBevor man sich als Betroffener von Bluthochdruck vom Arzt ein Medikament verschreiben lässt, sollte man den Weg der Naturheilkunde und der Umstellung des Lebensstils ausprobieren, denn auch ohne Medikamente lässt sich der Bluthochdruck senken. Außerdem bringen diese Alternativen keine negativen Nebenwirkungen (Depressionen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Gedächtnisstörungen, etc.) mit sich, wie es Blutdruck senkende Medikamente oft tun.
Ganz im Gegenteil, ein gesunder Lebensstil sinkt nicht nur den Blutdruck, sondern bewirkt auch ein körperliches Wohlbefinden und Ausgeglichenheit.

Alternative Behandlungsmaßnahmen bei hohem Blutdruck

Gemüse und Obst

Anstatt wie Medikamente den erhöhten Blutdruck runter zu zwingen ohne dabei die wahren Ursachen des Bluthochdrucks zu berücksichtigen, zielt eine gesunde Ernährung direkt auf die zentralen Problemstellen ab: Verengte Blutgefäße und Verdickung des Blutes. Die Umstellung der Ernährung ist keine einfache Sache und muss für den Rest des Lebens durchgehalten werden. Wichtig ist es auf große Mengen Fleisch zu verzichten und stattdessen mehr Fisch zu essen, die Aufnahme von Kohlenhydraten und fettigem Essen zu reduzieren und den regelmäßigen Verzehr von frischem Obst und Gemüse zu erhöhen.

Sport treibenNeben einer gesunden Ernährung spielt Bewegung eine große Rolle, wenn man den Bluthochdruck senken will. Regelmäßige sportliche Betätigung erweckt müde Lebensgeister und ganz nebenbei entstehen neue Blutgefäße in den Muskeln und alte Gefäße weiten sich. So kann das Blut besser durch den Körper zirkulieren. Sport in Form von Ausdauer oder Krafttraining sollte 2-3 Mal die Woche, à 60 min betrieben werden. Ein gern gesehener Nebeneffekt dieses Lebensstils ist die langfristige Gewichtsabnahme.
Desweiteren sollte auf große Mengen Alkohol und Zigaretten verzichtet werden, denn auch diese Genussmittel tragen zum erhöhten Blutdruck bei.

Erste Erfolge zeigen sich nicht innerhalb einer Woche, sondern sind erst über einen Zeitraum von mehreren Monaten zu beobachten. Für Patienten mit Blutdruckwerten zwischen 140 bis 159 mmHg systolisch und 90 bis 99 mmHg diastolisch gilt: 3-12 Monate können abgewartet werden.
Für Patienten mit höherem Blutdruckwerten gilt: 3 Monat hat der Körper Zeit auf die alternative Behandlung anzuspringen.
Besteht ein hohes Risiko für Herz-Kreislauf-Komplikationen, sollte man sofort eine medikamentöse Behandlung beginnen.

Carsten Stein - 19.06.2013 - 1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. annelie brigitte schmidt sagt:

    Ohne Medikamente den Blutdruck zu senken – ach wuerden mehr Aerzte so denken. Die meisten sind zu
    schnell mit dem Ausstellen von Rezepten dabei. Ich plaediere fuer eine gesunde Lebensweise kombiniert mit Sport. Ich
    wuerde mir wuenschen, dass mehr Aerzte sich dafuer einsetzen. Doch jeder will verdienen und darum geht es letztendlich

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *